Skip to main content

Reiseversicherung für Italien

Wer seinen Traumurlaub gebucht hat und sich auf die schönsten Tage des Jahres freut, denkt nicht unbedingt daran, dass etwas passieren könnte. Doch bei aller Vorfreude sollte jeder Urlauber daran denken, sich und seine Familie gegen die größten Risiken zu versichern. Die wichtigsten Reiseversicherungen sind dabei die Reiserücktrittkostenversicherung, die Reisekrankenversicherung und die Reisegepäckversicherung.

Die Reiserücktrittkostenversicherung

Im Normalfall müssen Urlauber eine gebuchte Reise anzahlen und spätestens vier Wochen vor Reiseantritt komplett bezahlt haben. Kann dann die Reise aus einem bestimmten Grund nicht angetreten werden, zahlt der Reiseveranstalter nicht unbedingt den gesamten bereits gezahlten Betrag zurück. Je später die Reise abgesagt wird, umso höher fallen die Stornokosten des Reiseveranstalters aus. So erhält ein Urlauber bei einer Absage, die bis zu 30 Tage vor Reiseantritt erfolgt, in der Regel 85 % des Reisepreises erstattet. Je später die Reise abgesagt wird, umso höher fallen die Stornogebühren aus. So werden zum Beispiel bei einer Absage wenige Tage vor Reisebeginn bis zu

80 % des Reisepreises als Stornokosten berechnet und bei einer Absage am Reisetag selbst muss der volle Reisepreis gezahlt werden. Darum ist es auf jeden Fall sinnvoll, eine Reiserücktrittkostenversicherung abzuschließen, die diese Kosten übernimmt. Bei Abschluss der Reiserücktrittkostenversicherung kann der Urlauber auch entscheiden, ob er einen bestimmten Teil der Stornokosten selbst tragen möchte. Je höher dieser sogenannte Selbstbehalt ist, umso günstiger fallen in der Regel die Versicherungsbeiträge aus. Allerdings zahlt die Reiserücktrittversicherung nicht in jedem Fall, sondern es muss ein wichtiger Grund vorliegen. Zu diesen wichtigen Gründen ­zählen ­ein Unfall, eine unerwartete schwere Erkrankung oder der Tod des Versicherten, eines Mitreisenden oder eines Familienangehörigen. Auch eine unerwartete Schwangerschaft oder eine erst nach Buchung der Reise festgestellte Impfuntauglichkeit zählen zu den wichtigen Gründen, aus denen eine Reise abgesagt werden kann. Außerdem kann die Reiserücktrittkostenversicherung in Anspruch genommen werden, wenn ­die Wohnung oder das Haus des Versicherten durch einen Einbruch oder durch einen Brand so stark geschädigt ist, dass er die Reise nicht antreten kann.

Reiseversicherung für Italien

Reiseversicherung für Italien ©iStockphoto/etxekar

Die Reisekrankenversicherung

Eine Reisekrankenversicherung ist vor allem dann wichtig, wenn die Reise in ein Land geht, in dem die Behandlungskosten deutscher Urlauber nicht von der heimischen Krankenkasse übernommen werden. Es ist wichtig, die Reisekrankenversicherung vor Beginn der Reise abzuschließen. Im Krankheitsfall zahlt die Reisekrankenversicherung alle ärztlichen Behandlungen einschließlich schmerzstillender Zahnbehandlungen. Falls ein Rücktransport nach Hause ärztlich angeordnet wurde und medizinisch sinnvoll ist, wird auch dieser von der Reisekrankenversicherung bezahlt.

Die Reisegepäckversicherung

Schon am Bahnhof oder am Flughafen kann es vorkommen, dass das Gepäck beschädigt, zerstört oder gestohlen wird. Hat der Versicherte seine Aufsichtspflicht nicht verletzt und das Gepäck nicht unbeaufsichtigt gelassen, kommt die Reisegepäckversicherung für den entstandenen Schaden auf. Dazu ist es aber wichtig, dass die Höhe der Versicherungssumme dem Wert des Gepäcks entspricht. Allerdings erhöhen im Urlaub gekaufte Geschenke, Andenken oder Mitbringsel den Wert des Gepäcks nicht. Außerdem zahlt eine Reisegepäckversicherung nicht, wenn das Gepäck behördlich beschlagnahmt wird oder wenn es durch höhere Gewalt, wie zum Beispiel durch ein Erdbeben oder einen Bürgerkrieg, beschädigt oder zerstört wird. Auch Gepäckschäden während eines Zelturlaubs oder auf einem Campingplatz werden meist nicht übernommen.

Top Artikel in Italien Reisetipps