Skip to main content

Berühmte Hotels in Italien

Kaum ein Land weckt schon so lange die Sehnsüchte von Touristen wie Italien. In den vergangenen Jahrhunderten boomte die Reiseindustrie im Stiefel immer wieder. Die Gründe waren höchst unterschiedlich: mal waren es die alten Römer, die für große Sehnsucht sorgten, als man feststellte, dass die alten Römer ziemlich viel bei den alten Griechen abgeschaut hatten, wurde Italien beispielsweise für seine Renaissancekünstler aufgesucht.

Im Golf von Neapel gibt es schon mehrere Jahrhunderte luxuriöse Touristenorte, die Päpste haben natürlich ihren Anteil daran, dass Italien immer schon mehr Pilgern einlass gewährte als andere christliche Länder, der Calcio, die Filmindustrie, die automobile Kultur, die in Italien immer mehr war als Industrie, die Mode, das Design … das Wetter und der Duft. Es gibt tausend gute Gründe, eine Zeit in Italien zu verbringen, entsprechend luxuriös und traditionsreich sind viele Hotels.

Hotel Hassler (Rom)

Zum Beispiel das Hotel Hassler oberhalb der Spanischen Treppe in Rom. Die wechselvolle Geschichte dieser Luxusherberge beginnt im späten 19. Jahrhundert, es wurde von einer schweizerischen Hotelierfamilie gegründet und wird heute von einer anderen schweizerischen Familie, den Wirths, geleitet. Grace Kelly und ihr Fürst Rainier haben hier ihre Flitterwochen verbracht, Madonna ist gelegentlich hier, Jack Nicholson, Clint Eastwood, Danny de Vito, Audrey Hepburn, Mike Tyson, Dwight D. Eisenhower – alle waren sie schon im Hassler. Eine bessere Aussicht auf Rom gibt es nicht so oft.

Residenza Paolo VI (Rom)

Die Aussicht ist fast so gut, die Lage noch exklusiver: die Residenza Paolo VI steht auf den 0,44 km² des Vatikan, in den Räumlichkeiten eines alten Augustinerordens. Auch wenn der Ort alt und geschichtsträchtig ist, das Hotel ist es nicht. Im Jahr 2000 wurde es eingeweiht, wer hierhin kommt, der erlebt eine ungemein enge Bindung an den Vatikan, die Teilnahme an den liturgischen Feiern und angeblich auch die Möglichkeit, sehr exklusive Besichtigungen der Vatikanischen Museen und der Sixtinischen Kapelle zu erleben.

Hotel in Italien

Hotel in Italien @iStockphoto/Boris Buschardt

Grand Hotel Excelsior (Venedig)

Das Hotel Excelsior befindet sich im Lido, also im Seebad von Venedig. Wie auch beim inzwischen geschlossene Grand Hotel des Bains kann man nicht aufzählen, wer schon alles im Excelsior weilte. Das Hotel liegt am Palazzo del Cinema, an dem Hauptaufführungsort der Filmfestspiele von Venedig, da liegt es nahe, dass sich hier die Filmstars einquartieren. Diese alten Hotels, auch das Hassler in Rom, versprühen den spröden Charme uralter High Society. Hier eilt man den Trends nicht hinterher, sondern setzt auf Qualität und pflegt Investitionen. Wer es modern braucht, muss es mal woanders versuchen.

Hotel Danieli (Venedig)

Besser noch liegt eigentlich das 5-Sterne-Hotel Danieli, direkt an der Lagune, Markusplatz, Seufzerbrücke und Basilika gleich um die Ecke. Der Gebäudekomplex setzt sich aus gleich mehreren, teilweise uralten venezianischen Palästen zusammen und ist von Prunkt überladen.

Town House Galleria (Mailand)

Die Town House Galleria in der Galleria Vittorio Emanuele II sieht alt aus, ist es aber nicht. 2007 eröffnet, ist es das erste Sieben-Sterne-Hotel (SGS) in Europa, eigentlich hat es fünf Sterne, aber neue Qualität braucht neue Auszeichnungen. Die Town House Galleria bringt es gerade einmal auf 25 Suiten, dafür bekommt jeder Gast seinen eigenen Butler. Mehr Luxus inmitten einer pulsierenden Metropole geht nicht.

Villa d’Este (Cernobbio)

Seit 1873 ist die Villa d’Este am Comer See ein Luxushotel, in den Jahrhunderten davor war auch mal ein Nonnenkloster oder der österreichische Kaiser Franz dort untergebracht. Es ist ein weltberühmtes Gebäude, direkt am Ufer, wo im einmal im Jahr die teuersten und seltensten Oldtimer um die Wette posieren und wo die Gräfin Pia Bellentani 1948 ihren Geliebten erschoss.

Borgo Storico Seghetti Panichi (Ascoli Piceno)

Die Marken an der Adria gehören nicht unbedingt zu den bekanntesten Urlaubsregionen Italiens – völlig zu unrecht. Wer es etwas ländlicher mag, sollte es mal mit dem phantastisch geführten Borgo Storico Seghetti Panichi bei Ascoli Piceno versuchen. Eine uralte, über Jahrhunderte gewachsene Villa, eine Kapelle aus dem 16. Jahrhundert, ein vom berühmten Landschaftsarchitekten Ludwig Winter aus Heidelberg im 19. Jahrhundert angelegter romantischer Garten – ergibt ein altes Gehöft, das zu einem der besten Plätze für wirkliche Erholung geworden ist.

Hotel Caruso (Ravello)

Ravello liegt an der berühmten Amalfiküste, etwa 300 Meter im Fels über dem Meer und hat seine eigenen Wagner-Festspiele. Im Hotel Caruso waren im frühen 20. Jahrhundert einigen britische Intellektuelle der Bloomsbury Group zu Gast, etwa der berühmte Ökonom John Maynard Keynes und die Schriftstellerin Virginia Woolf. Das Hotel ist ein Ort für freie Geister, der Blick kann unendlich weit streifen, die Verkostung ist vorzüglich und es ist überall sattgrün.

The Grand Hotel Rimini

Ein prächtiger Bau ist das Grand Hotel von Rimini, außerdem eins der prestigeträchtigsten Lokalitäten seiner Art an der Adria. Der Regisseur Federico Fellini soll schon als Kind mit großen Augen am Tor des Gebäudes gestanden haben, später baute er es in seine Filme ein und verbrachte viel Zeit in seinen Räumen. In Italien gilt das Grand Hotel Rimini inzwischen als Nationalmonument, man kann in ihm aber auch einfach seinen Urlaub verleben.

Kempinski Hotel Giardino di Costanza

Im Westen Siziliens, bei Mazara del Vallo, liegt das Kempinski Hotel Giardino di Costanza. Ein umfassendes Wellnessangebot, Kinderfreundlichkeit und die Lage in einer wirklich sehr schönen Landschaft machen das Giardino di Costanza zu einem Ressort, das für längere Urlaubsaufenthalte geradezu perfekt ist.

Torre di Moravola (Montone)

Dass sich Hotels in Italien in Gebäuden befinden, die einige hundert Jahre alt sind, ist nichts Ungewöhnliches. Der Torre di Moravola in Umbrien bei Montone sticht trotzdem heraus. Erstklassige Architekten haben sich hier an einen mehr als 1.000 Jahre alten militärischen Posten gewagt und einen magischen Ort geschaffen, der wärmt, wenn es kalt ist, erfrischt, wenn die Hitze drückend wird und über den Dingen zu schweben scheint.

Villa San Michele (Florenz)

In einem alten Klosterbau der Franziskaner liegt die Villa San Michele, eines von vielen hervorragenden Hotels in Florenz. Der Blick, der vom Loggia-Restaurant über die gesamte Stadt führt, ist so aufregend, dass er vom Essen ablenkt. Das ist aber ein Phänomen, an das Florenzreisende gewöhnt sind, der Ort hat seine Menschen schon immer im Multitasking geschult.

Eine Liste weiterer, sehr schöner italienischer Hotels hält Italy´s Finest Collection bereit (http://www.italysfinestcollection.de/).

Top Artikel in Urlaub in Italien