Skip to main content

Südtirol – die Sonnenseite der Alpen

Ganz im Norden Italiens liegt die wunderschöne Provinz Südtirol, ein alter Zankapfel zwischen italienischer und deutschsprachiger Seite, den keiner mehr aufnehmen sollte. Die meisten Touristen, die aus dem Norden nach Italien kommen, kennen Südtirol als Transitland zwischen Heim und Urlaubsort, in dem sich der berühmte Brennerpass befindet, der niedrigste Pass des Alpenhauptkammes.

Ötzi, die berühmte Gletschermumie aus dem Ötztal kommt hier ebenso her wie der Bergsteiger Reinhold Messner und etliche berühmte Wintersportler, gute Hinweise darauf, dass es sich bei Südtirol um ein teilweise sehr hoch gelegenes Gebiet mit rustikalem Charme handelt. Es ist dabei ein abwechslungsreiches Urlaubsland mit hoher Attraktivität, mit den spektakulären Dolomiten, einem UNESCO-Weltnaturerbe, gastronomischen, kulturellen und traditionellen Schätzen, die auf ihre Entdeckung warten.

Meist werden in Südtirol Beschilderungen und Ortsnamen in Italienisch und Deutsch angegeben, was damit zusammenhängt, das weit mehr als die Hälfte der Einwohner der Provinz deutschsprachig sind, was für Besucher aus deutschsprachigen Ländern natürlich ein großer Vorteil ist.

Neben Wintersportaufenthalten und alpinen Sommerurlauben bietet Südtirol ein vielfältiges, sehr individuell gestaltbares Tourismusprogramm von Pensionen über Urlaub auf dem Bauernhof, Golf- und Campingurlaube bis hin zu Wellnessaufenthalten in teilweise exzellenter Qualität. Besonders bekannt und auch touristisch erschlossen sind die Haupttäler Südtirols mit den Städten Bozen (Bolzano) und Meran (Merano).

Südtirol

Südtirol @iStockphoto/Sabrina Pastorino

Der Anfang Italiens, von Norden aus gesehen, ist seltsam, wirkt italienisch und deutsch zugleich und ist von einer Schönheit, die sich nicht jedem auf den ersten Blick erschließt, mit einem Besuch aber das Herz für immer erobern kann. Ein Beispiel: von Bozen aus geht es die Etsch hoch ins Eisack- und Wipptal, mit Hochplateaus, Seen und einer gewaltigen Landschaft, die ihren Besuchern erlaubt, den zivilisatorischen Stress zu vergessen. Sehr beliebt sind auch das Vinschgau mit dem Ortler, Südtirols höchstem Berg im Westen Südtirols und das grüne Pustertal ganz im Osten.

Gemeinsam mit dem südlich anschließenden Trentino bildet Südtirol eine gemeinsame Region, die von Trient aus verwaltet wird. Je südlicher man kommt, desto mediterraner, italienische halt, wird das Land. Im Süden beginnt, eingebettet in spektakuläre Berge, der Gardasee; an einem guten Tag sind die ersten Blicke, die man von diesem geradezu magnetisch anziehenden Urlaubsort erhascht, Postkartenmotive für das Langzeitgedächtnis.

Top Artikel in Geografie