Skip to main content

Procida am Golf von Neapel

Procida, der schwimmende Garten im Golf von Neapel, ist ein echter Geheimtipp unter den tyrrhenischen Inseln. Während die Nachbarinseln Capri und Ischia mit lebhaften Badeorten locken, geht es auf der 4 km² großen Insel eher beschaulich zu. Ein tolles Reiseziel also für alle, die eine ursprüngliche Natur und Kultur entdecken wollen. Einst aus vier Vulkanen entstanden bietet Procida mit seinen zahlreichen Gärten eine wunderbare Kulisse für einen entspannten Bade- und Aktivurlaub.


Von Neapel, Pozzuoli oder Ischia können Sie ruhige Insel mit der Fähre oder dem schnelleren Tragflächenboot erreichen und dabei gleich einen bezaubernden Anblick genießen. Bei milden 21 bis 26 °C zeigt sich die Insel im Sommer von ihrer schönsten Seite, während das Meer von Juni bis Oktober mit Wassertemperaturen von mindestens 21 °C ideale Badebedingungen bietet. Die zauberhafte Insel ist aber auch in den milden Frühjahrs- und Herbstmonaten ein tolles Urlaubsziel. Besonders im Frühjahr ist die Insel dann von einem wahren Blütenmeer überzogen und lockt zu ausgiebigen Wanderungen. Dabei kann man sowohl die 16 km lange Küstenlinie als auch das schöne Landesinnere mit dem 91 m hohen Terra Murata zu Fuß, hoch zu Ross oder mit dem Fahrrad erkunden. Durchstreifen Sie dabei bezaubernde Orangen- und Zitronenhaine und genießen Sie die tollen Ausblicke auf die umliegende Küstenlandschaft.

Vom malerischen Hafen Marina Grande mit seinen hübschen, pastellfarbenen Fischerhäuschen und einem kristallklaren Meer kann man zum Beispiel den Weg zur S. Maria delle Grazie antreten. Wem der Weg zu anstrengend ist, kann aber auch eines der dreirädrigen Minitaxis nehmen, um dieses beeindruckende Bauwerk nicht zu verpassen. In wenigen Gehminuten erreicht man aber auch die Festung Palazzo Baronale, welche sich auf einer steilen Klippe thront. Von hier hat man einen wundervollen Blick auf die Küste und die immergrüne Insel. Die weißen Häuser heben sich leuchtend von den vielen dunkelgrünen Zitronen- und Orangenhainen ab und bieten ein idyllisches Bild des Friedens und der Ruhe. Noch weiter oben erstreckt sich die schöne Altstadt Terra Murata und die Abtei San Michele Arcangelo auf 91 m Höhe und bietet ebenfalls einen spektakulären Blick auf den Golf.

Procida

Procida ©iStockphoto/ ronnybas

Die Abtei San Michele Arcangelo hat seine Ursprünge bereits im 7. Jahrhundert und bildet zusammen mit ihrer Bibliothek ein sehenswertes Monument. Einen Besuch wert ist auch das Kastell aus dem 16. Jahrhundert. Neben dem Palazzo Reale wurde das einst das Gefängnis, welches als das ausbruchsicherste ganz Italiens galt, gebaut. Seit der Schließung 1988 kann es teilweise besichtigt werden. Sollten Sie über Ostern auf Procida weilen, dürfen Sie einen Besuch der Piazza d’Armi nicht verpassen. Seit fast 400 Jahren findet hier alljährlich an Karfreitag die Prozession der Misteri statt und zeigt ein echtes Stück süditalienischer Kultur.


Äußert charakteristisch ist auch der kleine Fischort Corricella, dessen bunte Häuschen sich an einem ehemaligen Vulkankrater schmiegen. Von den hübschen Cafés können Sie die blauen Fischerboote, die im Hafen vor Anker liegen, bewundern. Bezaubernd ist auch Chiaiolella am anderen Ende der Insel. Die dem Hafenort vorgelagerte Insel Vivara ist ein echtes Wald- und Vogelparadies, das Sie leicht über eine Brücke erreichen können. Die kleine, halbmondförmige Insel ist wie ihre große Schwester vulkanischen Ursprungs und stellt den westlichen Rand eines größtenteils unter Wasser liegenden Vulkankraters dar. Vivara ist heute unbewohnt und gehört bereits seit 1974 zu dem Naturschutzgebiet Area naturale marina protetta Regno di Nettuno, das viele seltene Vogel- und Pflanzenarten beherbergt.

Nach den interessanten Sightseeingtouren können Sie sich im und am sauberen Meer erholen. Besonders im hübschen Hafenort Chiaiolella locken viele Hotels und Strandbäder zum Sonnenbaden, Schwimmen, aber auch zum Tauchen. Von Mai bis Oktober kann man fast überall auf der Insel verschiedenen Wassersportarten nachgehen und die Insel vom Meer aus erkunden. Wunderbar ist eine Fahrt mit dem Boot rund um die kleine Insel, aber auch die Unterwasserwelt bietet viele spannende Abenteuer.

Die im Vergleich mit Ischia und Capri günstigeren, aber nicht weniger komfortablen Hotels und Apartments auf Procida machen einen Urlaub hier zusätzlich attraktiv. In der entspannten und ruhigen Atmosphäre abseits des Massentourismus können Sie sich wunderbar erholen und gleichzeitig die schönsten Ziele Kampaniens leicht erreichen. Die nur 5 km vor dem Kap Miseno liegende Insel ist perfekt geeignet, um die herrlichen Nachbarinseln, aber auch das Festland zu erkunden. Entdecken Sie die schönen Natur- und Kulturschätze auf Ischia und lassen Sie sich von den dortigen Thermalbädern verwöhnen.
Auch die nahe Amalfiküste mit den malerischen Orten Amalfi, Positano, Ravello und vielen mehr sollte auf Ihrem Urlaubsprogramm nicht fehlen. Kulturliebhaber sollten zudem der kampanischen Hauptstadt Neapel die Ehre erweisen. Von hier können Sie auch die berühmten, einst unter Vulkanasche und Lava versunkenen Städte Pompeji sowie Herculaneum besuchen.

Zurück auf der Kleinsten der drei Inseln im Golf von Neapel sollten Sie sich auch von den kulinarischen Köstlichkeiten der Region bezaubern lassen. Entdecken Sie die traditionell bäuerliche Küche von Procida, die aufgrund der Lage natürlich stark von maritimen Einflüssen geprägt ist. Neben frischem Fisch und Meeresfrüchten sind vor allem Brot, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln und sonnengereifte Gemüsesorten die typischen Zutaten, die Sie immer wieder neu kombiniert entdecken können. Neben der einfachen, aber köstlichen Bruschetta werden eingelegte Gemüse wie Auberginen, Pilzen und Zucchini als Vorspeise serviert, während Pasta und Hülsenfrüchte die Grundlagen vieler Hauptgerichte sind. Das zweite Hauptgericht besteht dagegen aus Fisch in allen Variationen oder – etwas seltener – aus Fleisch. Dabei werden vor allem Hähnchen, Zicklein und Wild serviert, bevor das Mahl mit etwas Süßem oder frischem Obst beendet wird. Genießen Sie abschließend noch einen eisgekühlten Limoncello und nehmen Sie sich am besten auch gleich eine Flasche mit nach Hause, um sich dort immer wieder an die Schönheiten Süditaliens in Erinnerung zu rufen. Der köstliche Geschmack des Zitronenlikörs wird Sie von dem „schwimmenden Garten“ im Golf von Neapel träumen lassen und bringt ein Stück der warmen Sonne Italiens mit nach Deutschland.

Top Artikel in Italien